tammo – die ehrliche Haut!

Kraft strotzend zieht die Urform des Rinderfells die Blicke auf sich. Eine Kontur, die uns erinnert an Jahrtausende währende Kulturgeschichte. Tierhäute haben Menschen vor Wind und Wetter geschützt, ihre ersten Behausungen wohnlich gemacht und sie sind bis heute ein hoch geschätztes Material menschlicher Handwerkskunst.

Sparsam inszeniert schafft tammo dem Handwerk seine Bühne. Riemen aus Fell und Leder sind in traditioneller Sattlerarbeit akkurat in die Objekte eingebunden. Übergangslos fügen sich die Flecht-Spots ein in die natürliche Zeichnung des Rinderfells. Patches, als dezente Blickfänger. Inspiriert durch die Reparatur-Flicken, mit denen Nomaden seit eh und je ihre Lieblingsstücke aus Leder und Fell über die Zeit zu retten suchten.
Für Mutige gibt es tammo auch in einer wahrhaft verwegenen Variante: Kupfergeflecht akzentuiert die Naturschönheit des urigen Hochflors. Ein Cross-Over – exzentrisch, experimentell und spannungsgeladen: zwei absolut wesensfremde Rohstoffe in harmonischer Symbiose.